26.7 C
Wien
Donnerstag, 17. August 2017

Ernst Mühlfellner

Ernst Mühlfellner
69 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE
Mag. Ernst Mühlfellner ist Rechtsanwalt in Wien. Er ist auf die Rechtsgebiete Urheberrecht, Film-/Videorecht, Fotorecht, IT-/Softwarerecht und Recht für Web- und Grafikdesign spezialisiert.
Das eigene Bild, prägt den Menschen und macht ihn zu etwas individuell Besonderem. Bild: © luminis

Zum Recht am eigenen Bild

Die Frage, ob ein Foto veröffentlicht werden darf, auf dem eine konkrete Person zu erkennen ist, ist gar nicht so leicht zu beantworten. Dabei ist dieses Thema gerade im Zeitalter der Social Media so relevant, wie noch nie.
Godafoss ist ein sehr schöner Isländischer Wasserfall. Er befindet sich im Norden der Insel und liegt nicht weit vom See Myvatn. (Bild: © fyletto)

Urheberrechtsverletzung durch Streaming im Internet.

Der Justizminster hat klargestellt, dass das bloße Ansehen eines illegalen Streams im Internet (ohne Download) an sich keine urheberrechtlich relevante Handlung darstellt.
Bild: © olegdudko - Teddy Bear

Zustimmung von Eltern zur Veröffentlichung von Bildern ihrer Kinder?

Können Eltern die Zustimmung zur Veröffentlichung eines Bildes für ihr Kind erteilen? Was ist in den Fällen, die über die gewöhnlichen Lebensumstände hinausgehen oder gar der höchstpersönliche Lebensbereich betroffen ist?
Der Schutz der Identität im Zuge der Berichtersttattung über einen Kriminalfall ist ein Persönlichkeitsrecht. (Bild: © fotoart)

Kriminalberichterstattung auch ohne Foto des Verdächtigen ist unzulässig, wenn Identifikation trotzdem möglich ist.

Es muss nicht immer ein Bild einer Person gezeigt werden, um deren Persönlichkeitsschutz im Zusammenhang mit der Berichterstattung über eine Straftat zu verletzen. Auch Angaben oder Beschreibungen, um wen es sich handelt, können dafür ausreichen den Betroffenen zu identifizieren, selbst wenn der Name nicht genannt wird.
Bild: © whitetag - Globus

Zur Rechtswahl im Fotolizenzvertrag

Bei den Immaterialgüterrechten kommt eine Rechtswahl der Vertragsparteien im Grunde nicht in Betracht. Anders aber bei einem Vertrag über die Einräumung von Nutzungsrechten, zum Beispiel in einem Fotolizenzvertrag.

JÜNGSTE BEITRÄGE